Bild oben
Home Leistungen
18.01.2019

Zwischen Inkassobüro und Mahngericht

Die Arbeit im Büro erfordert häufige Rücksprache mit den anwesenden Mitarbeitern, um die anfallenden Dienste zeitgerecht erfüllen zu können. Im Zuge der Überprüfung von Webseiten ist gelegentlich auch eine Korrektur des Seiteninhaltes notwendig, die im Allgemeinen als rechtliche Überprüfung bezeichnet wird.
Jede anwaltliche Hilfe in diesem Fall kann aber nicht verhindern, dass einzelne Mandanten die aufgegriffenen Fachfragen anders deuten, als dies gemeinhin erwartet wird. Nur in der Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt kann der notwendige Vorteil erblickt werden, der die allfällige Außerachtlassung anderer Beweggründe obsolet macht. Erst wenn der Kunde auf mehrere Mahnungen hin gleichwohl nicht reagiert und die Rechnungen im Ergebnis unbezahlt bleiben, kann im Wege des schnellen anwaltlichen Inkassos versucht werden, eine Eskalation der Situation zu vermeiden. Dabei kann unterstellt werden, dass sämtliche möglichen Optionen des Vorgehens geprüft und für sinnvoll erachtet wurden. Erst wenn eine mehrmalige Intervention beim Schuldner ohne Reaktion desselben bleibt, kann davon ausgegangen werden, dass eine freiwillige Zahlung in diesem Fall nicht erfolgt, so dass ein zwangsweiser Forderungseinzug vorgenommen werden muss.

Icon
Unbezahlte Rechnungen in anderen Ländern
Natürlich hat dieser Begriff in anderen Sprachen andere Bedeutungen. Viele weitere Begriffe dieser Art können gleichlautend verwendet werden. Aus rechtlichen Gründen ist es aber erforderlich, die Toleranzen zu berücksichtigen und die Überwachung des Schuldners fallbezogen zu erhöhen, soweit die Randbedingungen dem nicht entgegenstehen.
Viele der als Beispiel herangezogenen Äußerungen wurden allerdings nur dann im Rahmen eines Mahnverfahrens verlautbart, wenn eine vordergründige Analyse der stofflichen Inhalte ohne konkretes Ergebnis blieb. Andere Kunden, die auch auf mehrere Mahnungen hin immer noch zahlungsunwillig bleiben, können durch ein anwaltliches Mahnschreiben stets daran erinnert werden, dass offene Forderungen zeitnah bezahlt werden müssen. Es ist dem Gläubiger nicht zuzumuten, auf den Eintritt des Verzugs zu warten, und erst dann einen Anwalt einzuschalten oder einen gerichtlichen Mahnbescheid zu beantragen.
Kunden, die auf individuelle Qualitätsmerkmale achten, haben auch in den vergangenen Jahren schon erheblichen Wert auf handwerklich perfekte Gestaltung der Schriftsätze geachtet. Nun werden diese aber nicht unbedingt jeden möglichen Anteil nutzen, um auf ihre jeweilige Situation Rücksicht nehmen zu können. Lediglich bei Produkten aus kleineren Büros können die gleichen Maßstäbe angelegt werden, die eigentlich für alle klassischen Anwaltsbüros gelten. Auch die Lieferung nach Vorkasse bleibt denen vorbehalten, die ausreichend Zeit und auch die Räumlichkeiten haben, um ordentliche Arbeitsergebnisse abliefern zu können.
Zurück zur Startseite

Impressum